Nur so – Unfug

19. November 2012 Kommentare aus

„Fräulein Novak, rufen’s meine Frau an, es wird heute spät. Sagen’s ihr, dass ich im Büro schlafe, sie soll nicht auf mich warten.“
Er ließ den Taster der Haussprechanlage wieder los und blickte wieder in die Richtung der an Seinem Arbeitstisch versammelten.
„So. Wer von euch hat also diesen Kult für eine gute Idee gehalten? Ihr müsst zugeben, dass die ganze {zensuriert} ganz gewaltig aus dem Ruder gelaufen ist. Ihr seid ja fein raus, ihr habt nicht unter den Folgen zu leiden!“
„Zumindest nicht sehr lange“, dachte Er, sorgsam darauf bedacht, Seine Gedanken nicht für die Anwesenden zu offenbaren, wohl wissend, dass sie ihm beinahe zu sehr ähnlich waren.
Antworten wartete Er erst gar nicht ab und drehte sich zu den Aktenbergen.

Am Tag des Jüngsten Gerichts, gegen 22:45 Uhr, stöhnte Gott auf.
„Wie viele gab es noch von denen? Ich vergebe so schnell ich kann und bin noch nicht einmal mit den Kardinälen fertig!“

19.11.12, 23:01:26, /home/roman/Dokumente/Unfug.odt

Kategorien:Alltag

TP-Link TL-WN722N am Raspberry Pi

18. Juli 2012 Kommentare aus

Es läuft! Und zwar so:

Erst befolgte ich die Anleitung nach: http://elinux.org/RPi_Peripherals

 Dass trotzdem keine Verbindung zum Router aufgebaut wird lag daran, dass mein Netzwerk auf Kanal 13 sendet, der Stick aber, aufgrund einer gar seltsamen Konfiguration, sich für ein Chinesisches Gerät hält und somit nur auf den Kanälen 1-11 im 2,4GHz-Band sendet.

Dies wurde durch anlegen einer Datei /etc/modprobe.d/cfg80211.cfg mit dem Inhalt:

options ieee80211_regdom:DE

umgangen.

 Installiert habe ich die Pakete wireless-tools, usbutils, firmware-atheros, wireless-regdb, ifplugd, resolvconf, guessnet und crda aus den Repositories.

Eintrag in der /etc/network/interfaces:

# Used by ifup(8) and ifdown(8). See the interfaces(5) manpage or

# /usr/share/doc/ifupdown/examples for more information.

 auto lo

 iface lo inet loopback

iface eth0 inet dhcp

 # The wireless interface

auto wlan0

iface wlan0 inet dhcp

wpa-driver wext

wpa-conf /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf

Eintrag in der /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf:

network={

ssid=”MeinNetzwerkname”

psk=”MeinPasswort”

}

 Wobei „MeinNetzwerkname“ und „MeinPasswort“ natürlich an die tatsächlichen Gegebenheiten angepasst werden muss.

Kategorien:Computer, Technik

Der Pi (3)

13. Juli 2012 Kommentare aus

冰封三尺,絕非一日之寒, wie der Chinese sagt…

(Drei Fuß Eis kommen nicht von einem kalten Tag.)

Es geht also vorwärts, wenn auch nicht so schnell, wie ich es gerne hätte.

Schließe ich meinen WLAN-Stick und den Tastaturempfänger direkt, also ohne dazwischenliegenden Hub, an den Pi, verursacht dieses zwar leichte Bauchschmerzen (wegen der max. 100mA, welche der USB-Anschluß des Minirechners liefert), funktioniert aber sonst einigermassen. leider trotzdem nicht.

Der Stick wird nämlich erkannt, schafft es aber nicht , sich mit dem heimischen Funknetzwerk zu verbinden.
Ursachenforschung auf dem Gebiet der Netzwerkverschlüsselung (daran liegt es meiner Meinung nach nämlich) ist also angesagt.

Aber sonst: ich stelle mir schon die Bauteilliste für die Hardwareerweiterungen zusammen, stay tuned!

Kategorien:Computer, Technik

Der Pi (2)

7. Juli 2012 Kommentare aus
Wenn wir immer wüßten, was wir machen – wäre es dann noch Forschung?

(Albert Einstein, glaube ich)

Heute wurde mal wieder versucht, den TP-Link TL-WN722N am Raspberry Pi in Betrieb zu nehmen:

1: Stromversorgung über Handylader, Powered USB-Hub, Periboard 716 (Empfänger am Pi) -> kein WLAN

2: Stromversorgung über Handylader, Powered USB-Hub, Periboard 716 (Empfänger am Hub) -> kein WLAN

3: Stromversorgung über Hub, Powered USB-Hub, Periboard 716 (Empfänger am Pi) -> kein WLAN

4: Stromversorgung über 2A-Netzteil, Powered USB-Hub, USB-Tastatur am Pi -> kein WLAN

5: Stromversorgung über Hub, Powered USB-Hub, USB-Tastatur am Pi -> WLAN wurde für ca. 10 Sekunden erkannt.

Leider erwies sich Schritt 5 als nicht reproduzierbar, ich bin am Verzweifeln!

Kategorien:Computer, Technik

Der Pi

30. Juni 2012 Kommentare aus

Angetrieben von den 5 Volt aus dem Lagerät meines Mobiltelefones, unterstützt von einem aktiven 4-Fach USB-Hub und kontrolliert über eine Drahtlose Tastatur-Touchpad-Kombo bringt der Pi seine Bilderchen via HDMI auf den heimischen Fernsehapparat.
Nur für die Internetverbindung brauche ich noch ein (langes!) Kabel, der WLAN-Stick will noch nicht so richtig…

Postet from Raspberry Pi (Debian Squeeze)

Kategorien:Computer, Technik

Er ist da!

27. Juni 2012 Kommentare aus

Am 9. März habe ich mich bei RS-Components registriert um mich in die Warteschlange für den Raspberry Pi einreihen zu dürfen.Am 24. Mai wurde mir mitgeteilt daß ich ihn nunmehr bestellen dürfe, was ich auch unverzüglich gemacht habe.
Gestern teilte mir die in Corby, UK ansässige Firma mit das die Sendung versandt wurde…
Und schon Heute, laut DHL-Sendungslog um 15:07 Uhr, lag das kleine, unscheinbare Päckchen vor meiner Türe.

Ausprobieren ist noch nicht – erst muss ich eine passende SD-Karte vorbereiten und geduldig auf die Lieferung der Tastatur und des USB-WLAN Adapters warten…

Und dann geht’s rund, aber sowas von!

Der Raspberry Pi

Kategorien:Computer

Endlich

24. Juni 2012 Kommentare aus

Ubuntu 12.04 (Precise Pangolin) läuft als alleiniges Betriebssystem auf meinem Laptop.
Die Migration der Daten von Firefox, Thunderbird & Co. verlief erwartungsgemäß unspektakulär, das interne UMTS-Modem verhält sich weniger zickig als befürchtet und das allerbeste:
Mein (mittlerweile auch schon beinahe antiker) DVB-T Stick (Hauppauge WinTV Nova-T) wurde ohne mein zutun vom System erkannt und Kaffeine liefert mir meine Lieblingssender auf den Schirm.

Daß der integrierte Fingerabdruckscanner nicht unter Linux funktioniert ist zwar schade, aber ich werde mir deswegen sicher keine Gewürzgurke ans Knie nageln.

Alles in allem: ich bin zufrieden…

Kategorien:Computer, Technik
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 41 Followern an